Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


RADIO - DEUTSCHLANDFUNK/1274: Woche vom 21.11. bis 27.11.2022


Radioprogramm DLF – Deutschlandfunk – 47. Woche vom 21.11. bis 27.11.2022


Montag, 21. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:35 Interview der Woche (Wdh.)
01:35-02:00 Hintergrund (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:07 Sternzeit
02:07-02:30 Kulturfragen
Debatten und Dokumente (Wdh.)
02:30-04:00 Zwischentöne
Musik und Fragen zur Person (Wdh.)
Nachrichten 3:00 Uhr
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster
Evangelische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 145 Jahren: Thomas Alva Edison kündigt seinen Phonographen an

Heute steckt in jedem Handy ein Diktiergerät. Doch 1877 war eine Maschine, die Sprache aufzeichnen und wiedergeben konnte, eine Sensation. Der Phonograph von Thomas Alva Edison basierte auf Tonwalzen – und sollte später durch die Schallplatte abgelöst werden.


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Kontrovers (82 Min.)
Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
Hörertel.: 00800 4464 4464
kontrovers@deutschlandfunk.de
Whats-App: 0173 56 90 322
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp
Tretroller für Kinder


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Musikjournal (50 Min.)
Das Klassik-Magazin


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Musik-Panorama (105 Min.)
Forum neuer Musik 2022 "Con doble mirada"
Ecos Australes – Chilenische Ethnien in neuer Musik
Rafael Diaz
"Kyrie Mwono – Kyrie Eleison"
Boris Alvarado
"Txenca. ülkantufe üñüm" (UA)
Eduardo Cáceres
"Cantos ceremoniales para aprendíz de Machi"
Ramón Gorigoitia
"Cumbres" (UA) -
Rafael Diaz
"Pater noster" (UA)
Carlos Zamora
"O Vos Omnes"
Ensemble AuditivVokal Dresden
Leitung: Olaf Katzer
Aufnahme vom 21.10.2022 in der Alten Feuerwache, Köln
Am Mikrofon: Sophie Emilie Beha
22:00-22:05 Nachrichten

Kulturelles Wissen der Urvölker Lateinamerikas rückt heute neu in den Blick. Die überlieferte Kosmovision etwa der einstigen Andenbewohner erzählt von einem anderen, nachhaltigen Dasein auf dem Planeten, im Einklang mit der natürlichen Lebensumwelt. Das künstlerische Projekt, mit dem sich die Dresdner Formation AuditivVokal dem Forum neuer Musik 2022 zuordnet, begibt sich auf Spurensuche in der "zona austral" im südchilenischen Patagonien - und zwar in Gestalt zeitgenössischer Kompositionen. Die von Ramón Gorigoitia kuratierten neuen Vokalwerke und ihre Urheber kommen aus der akademischen Neuen Musik Chiles. Welchen Blick haben sie auf die Geschichte des Kolonialismus und das heutige Dasein der verbliebenen Indigenen?


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Dienstag, 22. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:57 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (Wdh.)
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster
Evangelische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 525 Jahren: Der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama umsegelt das Kap der Guten Hoffnung


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Sprechstunde (82 Min.)
Rheuma bei Frauen
Gast:
Prof. Dr. Rebecca Fischer-Betz, stellvertretende Leiterin der Poliklinik für Rheumatologie und Leiterin der Schwangerschaftsambulanz, Uniklinik Düsseldorf
Am Mikrofon: Christina Sartori
Hörertel.: 00800 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten

Rund drei Viertel der Menschen, die an Rheuma erkranken, sind Frauen. Die Gründe dafür sind noch nicht hinlänglich bekannt, es kann hormonelle oder auch genetische Ursachen haben. Die typischen Anzeichen für die Krankheit: schmerzende, warme und geschwollene Gelenke, steife Finger oder Zehen, schlechter Schlaf oder starke Kreuzschmerzen. Gerade junge Frauen leiden an Collagenose, einer rheumatischen Entzündung des Bindegewebes. Das kann sogar den Verlauf einer Schwangerschaft negativ beeinflussen. Doch bei rechtzeitigem Erkennen der Autoimmunerkrankung gibt es vielfältige Therapiemöglichkeiten.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Das Feature (45 Min.)
Das Wunder von Belmonte
Die Wiederentdeckung der "geheimen Juden" Portugals
Von Daniel Cil Brecher
Regie: Matthias Kapohl
Produktion: Deutschlandfunk 2022

Im Bergdorf Belmonte sollen Dorfbewohner 500 Jahre lang insgeheim jüdische Rituale praktiziert haben – in den Untergrund getrieben von der Intoleranz der Kirche. Eine Entdeckung, die Portugal mit seiner unverarbeiteten Geschichte konfrontierte. Als das "Wunder von Belmonte" Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt wurde, war das zunächst eine Sensation. Doch bald setzten Krieg und Diktatur dem Wirbel wieder ein Ende. Heute kann man in Belmonte jüdische Produkte erstehen, ein jüdisches Museum besuchen und sich vor der 1997 eröffneten Synagoge fotografieren lassen. Das "Berg Sinai", ein neues 4-Sterne-Hotel, ist mit israelischen Fahnen geschmückt. Der Mythos von einer hartnäckigen jüdischen Identität, die trotz aller Verfolgungen unter widrigsten Umständen überleben kann, spricht Juden wie Christen an. Doch wie eindeutig ist die Abstammung der "geheimen Juden" tatsächlich? Die Regierung in Lissabon reagierte mit einer Geste. Sie bot Nachkommen von durch die portugiesische Inquisition verfolgten Juden in aller Welt die Staatsbürgerschaft an. Das hatte unerwartete Folgen.


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Hörspiel (50 Min.)
Nach dem Krieg
Her Mother's Voice
Eine Art Selbstbetrachtung
Nach Liliane Lijn
Bearbeitung und Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gaby Hartel
Regie: Giuseppe Maio
Mit Liliane Lijn, Corinna Kirchhoff und Frauke Poolman
Komposition: zeitblom
Ton: Boris Wilsdorf
Produktion: Deutschlandfunk 2021
Länge: 49'19

Liliane Lijn ist für Skulpturen, Installationen und Performances bekannt. Seit 50 Jahren beschäftigt sie sich auch mit Sprachmagie, Wortklang und der Körperlichkeit der Stimme. Ihr Interesse für Spoken Word Literature hat nicht zuletzt biografische Gründe, denn Lijn wurde 1939 in New York in ein jüdisches Flüchtlingsumfeld geboren und wuchs in einem Klangraum von sechs Sprachen auf. Die früh erlebte Vielstimmigkeit schlug sich etwa in Lijns visionärem Künstlerbuch "Crossing Map" (1974) nieder. Ein weiteres Sprachkunstwerk, "Her Mother's Voice", basiert auf Interviews der Künstlerin mit ihrer Mutter, in denen sie nicht nur der eigenen Vergangenheit auf die Spur kommen will, sondern dem Wesen der Mutter als migratorischer Existenz. Der starke Akzent dieser Muttersprache erzählt ebenso viel über deren Fluchtbewegung quer durch Europa wie die berichteten Ereignisse selbst oder deren sprechende Auslassung. Liliane Lijn, geboren 1939, gehört zu den herausragenden Protagonistinnen der zeitgenössischen Kunst. Neben kinetischen Skulpturen, Soundarbeiten und Performances entwickelt die Künstlerin seit ihrer Zeit im Paris der 50er-Jahre eine sehr eigene Sprachkunst, die im Deutschlandfunk nun zum zweiten Mal in enger Zusammenarbeit mit Lijn zu einem Hörspiel weiterentwickelt wird. 2023 ist ihr Werk im Münchner Haus der Kunst zu sehen.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Jazz Live (55 Min.)
Große Klavier-Kunst
Enrico Pieranunzi, Solo-Piano
Aufnahme vom 15.10.2022 aus dem Beethoven-Haus Bonn
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Das passt! Ein Spielort, der neben Klassik auch kammermusikalischen Jazz präsentiert - und ein Musiker, der einst Professor für klassisches Klavier war und heute zur Crème der europäischen Jazz-Pianisten gehört. Im Bonner Beethoven-Haus gab mit Enrico Pieranunzi einer der Großen seines Fachs ein Solo-Recital. Im unbegleiteten Spiel offenbart der Italiener seine ganze pianistische Kunst: eine ungemein nuancierte Anschlagskultur, eine farbintensive, von profunder Kenntnis der europäischen Klassik genährte, reiche Harmonik, perlende Improvisationen, in die er souverän Elemente und Gestaltungsmittel aus der gesamten US-amerikanischen Jazz-Tradition einfließen lässt, aber auch freies, abstraktes Spiel ohne Netz und doppelten Boden.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Musikszene (45 Min.)
Forum neuer Musik 2022 "Con doble mirada"
Kultrun, Trutruca, Pifilca
Gesänge und Rituale der Mapuche in Chile
Von Bettina Brand
(Wdh. v. 10.9.2019)

Legenden und Mythen überliefern ihren unbeugsamen Kampfgeist und Stolz: Die Mapuche sind das größte indigene Volk im Süden Chiles. Drei Jahrhunderte lang widersetzten sie sich kolonialer Unterwerfung, bis sie vor etwa 150 Jahren in Reservate gedrängt wurden. Bis heute ringen sie um die Rückgabe ihrer Ländereien, um politische Mitbestimmung, um die Anerkennung ihrer Riten und ihrer Sprache Mapudungun. Vor drei Jahren besuchte Autorin Bettina Brand die Mapuche auf der Suche nach noch praktizierten indigenen Musikkulturen. Sie traf dabei den Vogelmann Lorenzo Aillapan, die Schamanin Marjama Uèl und die Kräuterheilerin Saavedra. In Gesprächen mit ihnen vermittelt sich die besondere Rolle des Spirituellen im Leben und ihr Wissen um nachhaltiges Leben im Einklang mit der Natur.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Mittwoch, 23. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:30 Aus Religion und Gesellschaft
02:30-02:57 Lesezeit
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster
Evangelische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 450 Jahren: Der italienische Maler Agnolo Bronzino gestorben


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Agenda (82 Min.)
Hörertel.: 00800 4464 4464
agenda@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Zur Diskussion (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Religion und Gesellschaft (20 Min.)
Unbarmherzige Hausherrin
Die evangelische Kirche und ihre Immobilien
Von Ralf Hutter


20:30 Lesezeit (30 Min.)
Slata Roschal liest aus und spricht über "153 Formen des Nichtseins"

Ksenia ist Russin, sie ist Deutsche, sie ist Jüdin, sie ist unter Zeugen Jehovas aufgewachsen, sie ist eine junge Frau, Mutter, Schriftstellerin und Wissenschaftlerin – das alles ist sie und gleichzeitig ist sie nichts davon. Bei der Erforschung ihrer zahlreichen Identitäten sammelt sie Ebay-Anzeigen, die das Wort "russisch" enthalten, notiert Gespräche von Arbeitskolleginnen und -kollegen, korrigiert Stellenaushänge, beobachtet russische Mütter in der Stadt und israelische Verwandte auf Facebook. Ksenia besucht arabische Läden, diskutiert mit einem Logopäden, dolmetscht in einer Psychotherapie für Flüchtlinge, erinnert sich immer wieder an einen traumatischen kindlichen Zustand von Orientierungslosigkeit und Fremdbestimmung. Misstrauisch betastet sie ihren Körper und fragt sich nach dem Wert ihres eigenen Daseins. Ein schonungsloses Romandebüt in Form einer Prosacollage – nominiert für den Deutschen Buchpreis 2022. Slata Roschal, 1992 in Sankt Petersburg geboren, ist eine deutsche Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin. Sie promovierte an der LMU München in Slawistik. Für ihr literarisches Schaffen erhielt sie zahlreiche Stipendien und Preise, darunter den Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern und das Arbeitsstipendium des Freistaates Bayern. Bereits erschienen sind ihre Lyrikbände "Wir verzichten auf das gelobte Land" (Reinecke & Voß, 2019) und "Wir tauschen Ansichten und Ängste wie weiche warme Tiere aus" (Hochroth Verlag, 2021). "153 Formen des Nichtseins" ist ihr Romandebüt, für das sie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet wurde.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Querköpfe (55 Min.)
Sisters of Comedy – Bochum
Künstlerinnen-Aktion (2/4)
Mitschnitt vom 14.11.2022 aus dem Bahnhof Langendreer, Bochum
(Teil 3 am 30.11.2022)

Am 14. November gehörten die Kleinkunstbühnen wieder den Sisters of Comedy. Über 120 Künstlerinnen präsentierten in über 20 Theatern gemeinsam Ausschnitte aus ihren Programmen. Zu dieser Aktion ruft seit 2018 die Künstlerinnen-Initiative immer am zweiten Montag im November auf, um zu zeigen, wie viele Comediennes, Kabarettistinnen, Poetry Slamerinnen und Liedermacherinnen es in der Kleinkunstszene gibt. Und um mit den Eintrittsgeldern andere Frauen-Initiativen zu unterstützen. Die "Querköpfe" begleiten die Sisters of Comedy bei ihren Auftritten und präsentieren Highlights aus den verschiedenen Shows. Heute hören Sie Ausschnitte aus dem Bahnhof Langendreer in Bochum. Mit Johanna Zeul, Alicja Heldt, Tamika Campbell und den Moderatorinnen Branka (Duo Diagonal) und Miriam Witteborg.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielweisen (45 Min.)
Auswärtsspiel – Konzerte aus Europa
Antonín Dvorák
Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, op. 104
Truls Mørk, Violoncello
Swedish Radio Symphony Orchestra
Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Aufnahme vom 31.1.2022 aus der Berwaldhalle in Stockholm
Am Mikrofon: Christiane Lehnigk

Ganze 40 Jahre ist es jetzt her, dass der norwegische Cellist Truls Mørk und das Swedish Radio Symphony Orchestra das Cello-Konzert von Antonín Dvorák zum ersten Mal zusammen erarbeiteten. Damals war der Dirigent Stig Westerberg. Jetzt im Januar stand in Stockholm der Finne Jukka-Pekka Saraste am Pult, sie hatten dieses Stück schon vielfach zuvor zusammen aufgeführt. Dvoráks Werk gehört zu den am meisten aufgeführten und eingespielten Cello-Konzerten und es ist zugleich auch eine seiner bekanntesten Kompositionen. Sie entstand 1894/ 1895 in den USA, und in ihr wurden viele Eindrücke "aus der Neuen Welt" verarbeitet. Uraufgeführt wurde das Konzert am 19. März 1896 in London mit Leo Stern und der Royal Philharmonic Society unter der Leitung des Komponisten.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Donnerstag, 24. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:57 Zur Diskussion (Wdh.)
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster
Evangelische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 25 Jahren: Die französische Chansonnière Barbara gestorben


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Marktplatz (82 Min.)
Gimpel, Drossel, Fink und Star: Vogelfreundliche Gärten und Balkone
Am Mikrofon: Britta Fecke
Hörertel.: 00800 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten

Der Winter steht vor der Tür und damit auch die Frage, wie man den Vögeln, die in unseren Breiten bleiben und nicht in den Süden ziehen, in der kalten Jahreszeit helfen kann? Viele insekten- und damit auch vogelfreundliche Landschaftselemente wie Hecken, alte Baumbestände oder Wildblumenwiesen bieten Vögeln in allen Jahreszeiten verbesserte Überlebenschancen. Doch was können Garten- und Balkonbesitzerinnen und -besitzer noch zusätzlich tun, wenn die Temperaturen sinken und die Nahrung knapper wird? Welches Futter sollte für Singvögel angeboten werden und welches für Kernbeißer? Und in welcher Form, im Fettknödel oder im Futterhäuschen? Wie verhindert man bei der Fütterung die Übertragung von Krankheiten und hält Ratten vom Futter fern? Welche Unterschlupfmöglichkeiten können selbst auf einem Stadtbalkon geschaffen werden? Diese und weitere Fragen diskutiert Britta Fecke live mit Expertinnen und Experten. Hörerfragen sind wie immer willkommen.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Dlf – Zeitzeugen im Gespräch (45 Min.)
Gerwald Herter im Gespräch mit dem früheren Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Conrad


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Kultur- und Sozialwissenschaften (50 Min.)


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 JazzFacts (55 Min.)
Kopfhörer
Gast: Schlagzeuger Peter Kahlenborn
Am Mikrofon: Florian Ross und Odilo Clausnitzer

Muss Jazz immer anstrengend sein? Ist Keith Jarrett überschätzt? Wie bitte – Du magst auch Phil Collins? In "Kopfhörer" treffen Pianist Florian Ross und Redakteur Odilo Clausnitzer auf wechselnde Gäste und hören, untersuchen und streiten über Musik. Die Auswahl bestimmt der Gast – die Gastgeber hören ohne vorherige Informationen. Diesmal dabei: der Schlagzeuger Peter Kahlenborn. In seinem Selbstverständnis bezieht sich der 1963 in Euskirchen geborene Wahl-Kölner auf die uralte, in vielen indigenen Kulturen der Welt ausgeprägte Rolle des Trommlers als "Heiler". Er reflektiert sie u.a. in einem persönlichen Blog. 2022 erschien seine Soloplatte "Drum Meditations". An die Auseinandersetzung mit den Themen Spiritualität und indigenes Wissen knüpft er auch mit seiner Band Vesica Pisces mit den beiden Gitarristen Tobias Hoffmann und Ralph Beerkircher an.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Historische Aufnahmen (45 Min.)
Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll, op. 11
Arthur Rubinstein, Klavier
New Symphony Orchestra of London
Leitung: Stanislaw Skrowaczewski
Aufnahme vom Juni 1961
Am Mikrofon: Christiane Lehnigk

Chopin schrieb sein 1. Klavierkonzert e-Moll im Alter von 20 Jahren, wobei aber wohl das 2.' f-Moll op. 21, vor seinem ersten Konzert entstand. Uraufgeführt wurde es sehr erfolgreich am 11. Oktober 1830, am Vorabend des Novemberaufstandes im Nationaltheater in Warschau. Obwohl die beiden virtuosen Konzerte noch als Jugendwerke eingeordnet werden, weisen sie doch schon eine eigene unverwechselbare Tonsprache auf. Der gebürtige Pole Arthur Rubinstein zählt zu den weltweit bedeutendsten Chopin-Interpreten, 1961 stand er im Zenit seiner Laufbahn. Auch wenn man seine Aussage, nur ein Pole könnte Chopins Rhythmen und implizites Rubato angemessen wiedergeben, nicht in letzter Konsequenz unterschreiben kann, so sind doch kaum die Wirksamkeit und Authentizität von Rubinsteins Interpretationen zu leugnen.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Freitag, 25. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:57 Dlf – Zeitzeugen im Gespräch (Wdh.)
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Gedanken zur Woche
Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster
Evangelische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 70 Jahren: Die "Bundeszentrale für politische Bildung" wird gegründet


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Lebenszeit (82 Min.)
Hörertel.: 00800 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (17 Min.)
Nach Redaktionsschluss


15:52 Schalom (8 Min.)
Jüdisches Leben heute


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (4 Min.)


19:04 Nachrichtenleicht – der Wochenrückblick in einfacher Sprache (5 Min.)
aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion


19:09 Kommentar (6 Min.)


19:15 Auf den Punkt: ZEIT-Forum Wissenschaft (45 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Das Feature (55 Min.)
Cash, sonst Knast
Von schwierigen Lebenslagen
Von Maike Hildebrand
Regie: Eva Solloch
Produktion: Deutschlandfunk 2022

Für Schwarzfahren oder Ladendiebstahl in den Knast – das erleben immer mehr Menschen, die ihre Geldstrafen nicht bezahlen können. Es trifft vor allem Obdachlose, Arbeitslose, Menschen, die unter psychischen Erkrankungen leiden oder drogensüchtig sind – so wie Lutz und Matthias. Die beiden waren schon oft in der Bremer Justizvollzugsanstalt inhaftiert, ein Tag reduziert ihre Geldstrafe um zehn Euro. Für den Staat ist das extrem teuer, die Inhaftierungen kosten pro Person und Tag 150 Euro. Ersatzfreiheitsstrafen sind seit Jahren in der Diskussion. Warum nicht einfach abschaffen? Oder braucht die Justiz ein Druckmittel, damit wir unsere Geldstrafen bezahlen? Die Initiative "Freiheitsfonds" kauft mit Hilfe von Spendengeldern Menschen frei, die sonst im Gefängnis sitzen müssten, weil sie ohne Ticket mit Bahn oder Bus gefahren sind. Auch bei anderen Delikten trifft die Strafe des Rechtsstaats Arme härter als Reiche, und ein Gefängnisaufenthalt hat oft weitreichende Folgen für die Betroffenen.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 On Stage (55 Min.)
Geschichtenerzähler mit schnellen Fingern
The Claudettes (USA)
Aufnahme vom 21.5.2022 beim Bluesfest Eutin
Am Mikrofon: Tim Schauen

Der Chicagoer Pianist Johnny Iguana ist ein Filou: Nicht nur, weil er bürgerlich Brian Berkowitz heißt, sondern vielmehr, weil er zwischen beinahe jeder Textzeile, die er singt, ein Lick, also eine kurze Phrase auf dem Klavier spielt. Und da die Musik seiner Band The Claudettes sehr viel Text enthält, spielt Iguana umso mehr in die Lücken hinein. Kein Wunder also, dass die Band über keinen Gitarristen verfügt, denn neben Iguana, Michael Caskey am Schlagzeug und Sängerin Berit Ulseth verfügt die Band mit Zach Verdoorn über einen Bassisten, der auf seinem sechssaitigen Instrument so gut wie alles spielen kann, was Gitarristen auch spielen. Dadurch ist im geschichtengetränkten, Punk-Pop-lastigen Blues 'n' Boogie-Sound von The Claudettes musikalisch kaum mehr Platz – und alles gesagt dazu.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielraum (45 Min.)
Bluestime – Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Samstag, 26. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (355 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-02:00 Jazz Live
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:07 Sternzeit
02:07-03:00 JazzFacts
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:55 Rock et cetera
Der Steher
Greg Dulli und seine Band Afghan Whigs
Von Marcel Anders
03:55-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 On Stage
Chalgia Sound System
Urbane Volksmusik aus Nordmazedonien
Aufnahme vom 10.7.2022 beim Rudolstadt Festival
Am Mikrofon: Babette Michel
05:00-05:05 Nachrichten
05:05-05:30 Milestones – Jazzklassiker
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
05:40-06:00 Milestones – Jazzklassiker


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Informationen am Morgen (170 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster
Evangelische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Börse
Der internationale Wochenrückblick
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:40 Börse
Der nationale Wochenrückblick
08:46-08:49 WM aktuell
FIFA WM 2022™
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 100 Jahren: Der amerikanische Comic-Zeichner Charles M. Schulz geboren


09:10 Das Wochenendjournal (50 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Klassik-Pop-et cetera (55 Min.)
Am Mikrofon: Die Perkussionistin Nora Thiele

Nora Thiele ist eine Meisterin auf den Rahmentrommeln und eine der vielseitigsten und wichtigsten Perkussionistinnen Europas. Mit ihrem einzigartigen Sound und ihrer kreativen Virtuosität schlägt sie Brücken zwischen Alter Musik, außereuropäischer Musik, Jazz und Improvisation. Als Solistin, Gastmusikerin und mit eigenen Bands spielte sie schon mehr als 1.000 Konzerte in Europa, dem Nahen Osten und in China. Thiele wuchs in einer Künstlerfamilie auf und studierte ethnische Perkussion, Schlagzeug und Klavier in Leipzig. Neben ihren vielen eigenen Projekten ist sie seit 2013 künstlerische Leiterin des Playgroundfestivals in Weimar. Die 41-Jährige unterrichtet regelmäßig Meisterkurse bei internationalen Festivals, in Berlin und an der Musikhochschule Weimar und wirkte bisher bei über 40 CD-Produktionen mit.


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Dlf – Zeitzeugen im Gespräch (55 Min.)
Gerwald Herter im Gespräch mit dem früheren Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Conrad


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (50 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Themen der Woche (20 Min.)


13:30 Eine Welt (30 Min.)
Auslandskorrespondenten berichten


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Campus & Karriere (55 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (55 Min.)
Das Musikmagazin


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 Büchermarkt (25 Min.)
Bücher für junge Leser


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Computer und Kommunikation


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Streitkultur (25 Min.)


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Samstag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Studio LCB (115 Min.)
Dokumentation des vom Deutschlandfunk und der Stadt Braunschweig vergebenen Wilhelm Raabe-Literaturpreises 2022
Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung und Gespräch mit dem Preisträger Jan Faktor

Mit dem 1951 in Prag als Sohn einer jüdischen Familie geborenen, Ende der 70er-Jahre nach Ostberlin gezogenen Jan Faktor zeichnet der Wilhelm Raabe-Literaturpreis einen Schriftsteller für ein im besten Sinne eigenwilliges und einzigartiges literarisches Projekt aus. "Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag" hieß Faktors 2010 erschienener Roman, der autobiografisch grundiert, schillernd und fabulierlustig von einer Jugend im Sozialismus handelte. Jan Faktors nun prämierter Roman "Trottel" schließt zeitgleich an den Vorgänger Roman an. Er erzählt voller Witz, ästhetischer Experimentierfreude und anhand abgelegener Details ein Stück ostdeutsche Zeitgeschichte. Zugleich gelingt Faktor in seinem Roman, das eigentlich Unaussprechliche zur Sprache zu bringen: den Tod des eigenen Sohnes. Verliehen wurde der Raabe-Preis am 6. November in Braunschweig.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Atelier neuer Musik (45 Min.)
Forum neuer Musik 2022 "Con doble mirada"
Voces, señales
Zeitgenössische Akkordeonmusik aus Kolumbien
Natalia Valencia Zuluaga (*1977)
"Brother" (2022), UA
Auftragswerk des Deutschlandfunks
Jorge Gregorio Garcia (*1973)
"Un amor, puro e incondicional …" (2016)
Daniel Leguizamón (*1979)
"Signo a cambio" (2022), UA
Auftragswerk des Deutschlandfunks
Eva Zöllner, Akkordeon
Aufnahmen vom 24./25.10.2022 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln
Am Mikrofon: Hanno Ehrler

Neue Musik aus Lateinamerika gehört zu den Interessenschwerpunkten von Eva Zöllner, Jahrgang 1978. In ihrem Solorecital versammelt die Akkordeonistin kolumbianische Komponistinnen und Komponisten ihrer Generation, die sie alle aus intensiver Zusammenarbeit kennt. Ihr Anliegen ist es, auf die kompositorische Vielgestalt in Kolumbien zu verweisen und die hierzulande eindimensionale Wahrnehmung des südamerikanischen Landes zu erweitern. Zwei Aspekte lateinamerikanischen Komponierens werden dabei deutlich: die Integration von Popularkultur und die selbstverständliche Bezugnahme auf Gesellschaftspolitisches wie das Scheitern des Friedensabkommens mit der FARC oder die Ermordung des sozialistischen Präsidenten Jorge Eliécer Gaitán. Zum Forum 2022 hat der Deutschlandfunk an Daniel Leguizamón und Natalia Zuluaga zwei Kompositionsaufträge vergeben.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Lange Nacht (52 Min.)
Es wankt und wuchert und schweigt
Eine Lange Nacht über das Moor
Von Günter Beyer
Regie: Jan Tengeler
(Wdh. v. 23./24.2.2019)

Moore, das sind karge Landschaften voller Mythen und Geheimnisse, zwischen Erde und Wasser, zwischen fest und flüssig. Im Moor treibt es schaurige Gestalten um. Irrlichter locken. Die Archive sind voll von Berichten einstiger Unwegsamkeit und Ödnis der sagenumwobenen Feuchtgebiete. Wer nicht aufpasste, konnte versinken. Man schickte Kolonisten und Strafgefangene ins Moor, um es trockenzulegen, Torf zu stechen und es urbar zu machen. Den Moorsoldaten drohte im Nationalsozialismus Vernichtung durch Arbeit. Freiwillig kamen Maler und Fotografen und berauschten sich an der Ursprünglichkeit des Torflandes, obwohl doch alles mit der "dunklen Tintenfarbe des Moores" überschüttet scheint. Dichter machten das Moor zur Bühne für Albträume, auch zeitgenössische Schriftsteller führen ihre Leserschaft zum Gruseln ins Moor. Nüchterne Wissenschaftler stießen auf Leichen, die sich das Moor vor Jahrtausenden geholt hat. Das Moor wehrt sich und lässt Teile einer nagelneuen Autobahn in die Tiefe sinken. Erst langsam besinnt man sich der ökologischen Qualität der Moore. Moore speichern Kohlendioxid und entziehen das Gas der Umwelt. Heute gelten die verbliebenen Moore als Verbündete im Klimaschutz.


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Sonntag, 27. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Lange Nacht (115 Min.)
Es wankt und wuchert und schweigt
Eine Lange Nacht über das Moor
Von Günter Beyer
Regie: Jan Tengeler
(Wdh. v. 23./24.2.2019)
01:00-01:05 Nachrichten

Moore, das sind karge Landschaften voller Mythen und Geheimnisse, zwischen Erde und Wasser, zwischen fest und flüssig. Im Moor treibt es schaurige Gestalten um. Irrlichter locken. Die Archive sind voll von Berichten einstiger Unwegsamkeit und Ödnis der sagenumwobenen Feuchtgebiete. Wer nicht aufpasste, konnte versinken. Man schickte Kolonisten und Strafgefangene ins Moor, um es trocken zu legen, Torf zu stechen und urbar zu machen. Den Moorsoldaten drohte im Nationalsozialismus Vernichtung durch Arbeit. Freiwillig kamen Maler und Fotografen und berauschten sich an der Ursprünglichkeit des Torflandes, obwohl doch alles mit der "dunklen Tintenfarbe des Moores" überschüttet scheint. Dichter machten das Moor zur Bühne für Albträume, auch zeitgenössische Schriftsteller führen ihre Leserschaft zum Gruseln ins Moor. Nüchterne Wissenschaftler stießen auf Leichen, die sich das Moor vor Jahrtausenden geholt hat. Das Moor wehrt sich und lässt Teile einer nagelneuen Autobahn in die Tiefe sinken. Erst langsam besinnt man sich der ökologischen Qualität der Moore. Moore speichern Kohlendioxid und entziehen das Gas der Umwelt. Heute gelten die verbliebenen Moore als Verbündete im Klimaschutz.


02:00 Nachrichten (5 Min.)


02:05 Deutschlandfunk Radionacht (235 Min.)
02:05-02:07 Sternzeit
02:07-03:00 Klassik live
Kronberg Academy Festival 2021 ? Frau Macht Musik
Raminta Serksnytë
"This too shall pass" (UA)
Sofia Gubaidulia
Seven words
Gidon Kremer, Violine
Ivan Karizna, Violoncello
Erica Piccotti, Violoncello
Andrei Pushkarev, Vibrafon
Roman Yusipey, Bajan
Kremerata Baltica
Leitung: Teresa Riveiro Böhm
Aufnahme vom 30.9.2021 aus der Stadthalle Kronberg und vom 1.10.2021 aus der Burg Kronberg
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:55 Heimwerk
Boris Papandopulo
Concertino in modo antico, op. 56
Lyrical Trio
Rapsodia Concertante
Oliver Triendl, Klavier
Amaury Coeytaux, Violine
Vanessa Szigeti, Violine
Andrei Ioni?a, Violoncello
03:55-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Die neue Platte XL
05:00-05:05 Nachrichten
05:05-06:00 Auftakt


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Geistliche Musik (50 Min.) Orlando di Lasso "Ad te levavi" Jean Tubéry, Zink Jean Paul Boury, Zink Philippe Canguilhem, Schalmei Jean-Jacques Herbin, Posaune Serge Guillou, Posaune Franck Poitrineau, Posaune Georg Philipp Telemann "Was für ein jauchzendes Gedränge". Kantate zum 1. Advent für Sopran, Alt, Tenor, Bass, Instrumentalensemble und Basso continuo, TWV 1:1509 Hanna Herfurtner, Sopran Carola Günther, Alt Mirko Ludwig, Tenor Peter Kooij, Bass Kölner Akademie Leitung: Michael Alexander Willens Johann Sebastian Bach "Nun komm, der Heiden Heiland". Kantate zum 1. Advent für Soli, Chor und Orchester, BWV María Cristina Kiehr, Sopran Gerd Türk, Tenor Manuel Walser, Bass Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung Leitung: Rudolf Lutz Marcel Dupré Entrée, Canzona, Sortie, op. 62 Frank Dillmann, Orgel


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Information und Musik (85 Min.)

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30-07:35 Nachrichten

07:50-08:00 Kulturpresseschau

08:00-08:10 Nachrichten


08:30 Nachrichten (5 Min.)


08:35 Am Sonntagmorgen (15 Min.)
Verwundbar sein. Das Wunder der Weihnachtsgeschichte
Von Susanne Niemeyer
Evangelische Kirche


08:50 Presseschau (10 Min.)
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 80 Jahren: Die Vichy-Flotte versenkt sich selbst


09:10 Die neue Platte (20 Min.)
Kammermusik


09:30 Essay und Diskurs (30 Min.)
Zur Verteidigung der Demokratie
Die Neuentdeckung des Liberalismus
Von Markus Metz und Georg Seeßlen

Der Liberalismus als politische Idee ist in Verruf geraten. Dabei wäre es an der Zeit, ihn in einer Welt von Populismus, Turbokapitalismus und autokratischen Regimes als politische Kraft neu zu entdecken und neu zu interpretieren. Bestimmte Parteien und Ideologen haben den Liberalismus in den vergangenen Jahrzehnten auf den puren Wirtschaftsliberalismus reduziert, der Marktfreiheit über alles setzt und – ganz im Gegensatz zu den Ursprüngen dieser politischen Haltung – soziale Gerechtigkeit hintanstellt. Gleichzeitig haben rechte und ultrarechte Gruppierungen sich den Begriff angeeignet, wie am Beispiel der österreichischen FPÖ zu sehen ist. In Strömungen wie der "Tea Party" in den USA bewegt sich schließlich das "Libertäre" auf eine post- oder gar antidemokratische Haltung zu. In diesem Klima wird der "Liberale" zur Spottfigur von rechts wie von links als jemand, der sich nicht wirklich entscheidet oder sein Fähnchen nach dem Wind hängt. Dabei geraten die Ursprünge des politischen Liberalismus ebenso in Vergessenheit wie die Kämpfe, die liberale Menschen für die Entwicklung oder die Erhaltung der Demokratie geführt haben. Markus Metz, geboren 1958, studierte Publizistik, Politik und Theaterwissenschaft, er lebt als Hörfunkjournalist und Autor in München. Zuletzt erschien von ihm "Wir Kleinbürger 4.0. Die neue Koalition und ihre Gesellschaft" (Edition Tiamat, Berlin) und "Apokalypse & Karneval. Neoliberalismus: Next Level" (Bertz & Fischer, Berlin), beide gemeinsam mit Georg Seeßlen. Georg Seeßlen, geboren 1948, hat in München Malerei, Kunstgeschichte und Semiologie studiert. Er war Dozent an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland und schreibt heute als freier Autor unter anderem für Die Zeit, Frankfurter Rundschau, taz und epd-Film. Außerdem hat er rund 20 Filmbücher verfasst und Dokumentarfilme fürs Fernsehen gedreht.


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Gottesdienst (55 Min.)
Übertragung aus der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig
Zelebrant: Propst Gregor Giele
Katholische Kirche


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Interview der Woche (25 Min.)


11:30 Sonntagsspaziergang (90 Min.)
Reisenotizen aus Deutschland und der Welt
12:00-12:10 Nachrichten


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Informationen am Mittag (25 Min.)
13:25-13:30 WM aktuell


13:30 Zwischentöne (90 Min.)
Musik und Fragen zur Person
Der Evolutionsbiologe Kurt Kotrschal im Gespräch mit Raoul Mörchen
14:00-14:05 Nachrichten

Wir vergessen unsere Herkunft und überschätzen unsere Intelligenz und Vernunft, warnt der österreichische Verhaltensforscher und Wolfsexperte Kurt Kotrschal. Und rät uns zur Geselligkeit – mit Menschen und anderen Tieren.


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Rock et cetera (55 Min.)
Liebe, aber richtig
Die US-amerikanische Songwriterin Courtney Marie Andrews
Von Anke Behlert

"Ich habe schon viele Liebeslieder geschrieben, immer mit einer Prise Herzschmerz darin." Auf ihrem neuen Album "Loose Future" sollte das nun anders sein, sagt die Musikerin Courtney Marie Andrews. Die ursprünglich aus Phoenix stammende 32-jährige Musikerin und Malerin spielte schon in der Highschool in Punkbands, war Tourmitglied der Band Jimmy Eat World und bei Damien Jurado und veröffentlicht seit 2008 eigene Songs. Mit dem Album "Honest Life" erreichte sie 2016 erstmals ein größeres Publikum. Auf "Old Flower" verarbeitete sie die Trennung von ihrem langjährigen Partner und machte das so überzeugend, dass die Platte eine Grammy-Nominierung in der Kategorie "Bestes Americana Album" erhielt. Im letzten Jahr erschien außerdem ihre erste Gedichtsammlung mit dem Titel "Old Monarch". Nach Herzschmerz und Pandemie ist Andrews auf "Loose Future" nun ein Stück mehr bei sich angekommen.


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Buch der Woche


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Wissenschaft im Brennpunkt


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Kulturfragen (25 Min.)
Debatten und Dokumente


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Sonntag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Freistil (55 Min.)
Aus dem Land der verlorenen Dinge
Eine Untersuchung verschiedener Verluste
Von Sophie Garke
Regie: Thomas Wolfertz
Produktion: Deutschlandfunk 2019

Wohin verschwindet das, was wir verlieren? Muss es nicht noch irgendwo sein – wie der verlorene Schlüssel im Fundbüro? Wo und wie aber findet man die verlorene Heimat, den Humor oder den Verstand wieder? Ein Feature über Abwesendes. Menschen verlieren Portemonnaies, die Geduld, den Krieg, einen Rucksack, andere Menschen, das Bewusstsein, Haare, Zähne, das Herz (an jemanden), einen Prozess, Kontakt, die Unschuld, den Kopf, die Orientierung, das Leben … Verlieren kann Ohnmacht und Kontrollverlust bedeuten und dass sich etwas radikal verändert. Was, wenn man das Verlorene nicht wiederbekommt? Ist das manchmal nicht sogar gut so? Um das herauszufinden, geht Sophie Garke ins Fundbüro, in die Psychiatrie, zur Sprachtherapeutin, Ien Svea Bäumler trifft den Dokumentarfilmer Claudio de Oliveira Marques und den Satiriker Torsten Sträter. Das Feature ist eine Suche. Gesucht wird nach Dingen, Orten, Menschen und dem, was wichtig ist.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Konzertdokument der Woche (115 Min.)
Forum neuer Musik 2022 "Con doble mirada"
EXIT PLUS ULTRA
Ein postkolonialer Radioabend mit dem Ensemble Recherche und Texten aus "Karte, Uhr und Partitur" von Johannes Schöllhorn
Dramaturgie: Elisa Erkelenz
Leopold Hurt
"The Likeness of Geography" (2022) UA
Farzia Fallah
"In der Bläue der Kachel" (2022) UA
Johannes Schöllhorn
"en blanco y negro" (2021/22) UA
Lena Drieschner, Sprecherin
Sylvana Seddig, Sprecherin
Ensemble Recherche
Aufnahmen vom 26.-28. Oktober 2022 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln
Am Mikrofon: Leonie Reineke
22:00-22:05 Nachrichten

Johannes Schöllhorns neue Essay-Sammlung "Karte, Uhr und Partitur" durchmisst die Jahrhunderte seit der Eroberung Amerikas. Die Texte kreisen um Fortschritte in der Vermessung, Kartografie, Schifffahrt und Technologie. All dies, so der Autor, fände Niederschlag in europäischer Kunstmusik. Finanziert von der Ernst von Siemens-Musikstiftung vergab der Deutschlandfunk drei Kompositionsaufträge, um Musik aus kolonialen Kontexten aus heutiger Sicht kritisch zu sichten. Die "Postcolonial Recherche Fellows" Monthati Masebe, Macri Cáceres und Adrian Mokanu schrieben drei musikalische Kurzkommentare dazu. Elisa Erkelenz kuratierte dazu eine Textauswahl und kreiert einen multiperspektivischen Abend für das Radio.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Das war der Tag (25 Min.)
23:26-23:29 Presseschau


23:30 WM aktuell (27 Min.)


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
DLF – Programminformationen
47. Woche – 21.11. bis 27.11.2022
Deutschlandradio
Deutschlandfunk, Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Info-Tel. 0221/345-0
Hörerservice:
Telefon 0221/345-18 31
Telefax 0221/345-18 39
E-Mail: hoererservice@dradio.de
Internet: www.dradio.de

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 11. November 2022

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang