Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


RADIO - DEUTSCHLANDFUNK KULTUR/1297: Woche vom 21.11. bis 27.11.2022


Rundfunkprogramm Deutschlandfunk Kultur – 47. Woche vom 21.11. bis 27.11.2022


Montag, 21. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Das Podcastmagazin (55 Min.)


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Tonart (235 Min.)
Klassik
Moderation: Haino Rindler
02:00-02:05 Nachrichten
03:00-03:05 Nachrichten
04:00-04:05 Nachrichten


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Studio 9 (235 Min.)
Kultur und Politik am Morgen
05:30-05:33 Nachrichten
05:50-05:55 Aus den Feuilletons
06:00-06:05 Nachrichten
06:20-06:23 Wort zum Tage
Claudia Zinggl, Triefenstein
Katholische Kirche
06:30-06:33 Nachrichten
07:00-07:05 Nachrichten
07:20-07:25 Politisches Feuilleton
07:30-07:33 Nachrichten
07:40-07:48 Interview
08:00-08:05 Nachrichten
08:30-08:33 Nachrichten
08:50-08:56 Buchkritik


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Gespräch (55 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Lesart (55 Min.)
Das Literaturmagazin


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Tonart (55 Min.)
Das Musikmagazin am Vormittag
11:30-11:35 Musiktipps
11:45-11:50 Rubrik: Jazz


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 – Der Tag mit … (55 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Länderreport (55 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Kompressor (55 Min.)
Das Popkulturmagazin
14:30-14:33 Kulturnachrichten


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Tonart (115 Min.)
Das Musikmagazin am Nachmittag
15:30-15:35 Musiktipps
15:40-15:45 Live Session
16:00-16:05 Nachrichten
16:30-16:33 Kulturnachrichten


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 (85 Min.)
Kultur und Politik am Abend
17:30-17:33 Kulturnachrichten
18:00-18:05 Nachrichten


18:30 Weltzeit (30 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Zeitfragen (55 Min.)
Politik und Soziales – Magazin

19:30-20:00 Zeitfragen. Feature
Feinstaubschleudern
Wie Holzheizungen unsere Gesundheit bedrohen
Von Thomas Kruchem
Angesichts der Gaskrise steigen viele um auf Holzheizungen. Die aber blasen gefährlichen Feinstaub in die Luft. Experten sind entsetzt, die Politik schweigt.


20:00 Nachrichten (3 Min.)


20:03 In Concert (87 Min.)
Jazzfest Berlin
A-Trane
Aufzeichnungen vom 03./05.11.2022
Mette Rasmusson Trio North:
Mette Rasmussen, Saxofon
Ingebrigt Håker Flaten, Kontrabass
Chris Corsano, Schlagzeug
Sun-Mi Hong Quintet:
Alistair Payne, Trompete
Alessandro Fongaro, Kontrabass
Sun-Mi Hong, Schlagzeug / Perkussion
Nicolò Ricci, Tenorsaxofon
Chaerin Im, Klavier
Moderation: Matthias Wegner


21:30 Einstand (30 Min.)
"Was ich mit Worten nicht sagen kann"
Der ukrainische Geiger und Deutschlandfunk-Förderpreisträger Bohdan Luts
Von Jonas Zerweck

Der ukrainische Geiger Bohdan Luts ist erst 17 Jahre alt. Er musste schon miterleben, was den meisten Menschen in Deutschland erspart blieb: sein Heimatland wurde angegriffen, auf seine Heimatstadt Lwiw fielen Bomben. Heute lebt der aufstrebende Musiker in der Schweiz, er hat schon einige Preise auf renommierten Wettbewerben wie der Carl Nielsen International Competition gewonnen. Deutschlandfunk Kultur kürte ihn in diesem Jahr als Förderpreisträger. Im "Einstand" erzählt der Geiger über seine Ziele und Visionen und wie er mit seiner Musik die Welt verbessern möchte.


22:00 Nachrichten (3 Min.)


22:03 Kriminalhörspiel (57 Min.)
Mönche
Von Lars Werner
Regie: Janine Lüttmann
Mit: Anjorka Strechel, Josef Bundschuh, Elisa Schlott, Martin Brambach, Meriam Abbas, Shorty Scheumann, Nele Rosetz, Niklas Kohrt, Fabian Gerhardt, Sascha Gersak, Tilla Kratochwil
Komposition: Andreas Bick
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Kai Schliekelmann, Gunda Herke und Sabine Kaufmann
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
Länge: 51'59

Die junge Anwältin Theresa soll Markus verteidigen, dem Attentatspläne vorgeworfen werden. Er behauptet, er habe in dem frauenverachtenden Incel-Forum nur geprahlt. Die Waffe, die bei ihm gefunden wurde, muss ihm untergeschoben worden sein. Anwältin Theresa Stahmer fällt es schwer, ihrem neuen Klienten in der Untersuchungshaft in die Augen zu schauen: Vor ihr sitzt ihr alter Bekannter Markus. Bei einer Hausdurchsuchung wurden in seiner Wohnung Waffen und Munition sichergestellt. In einem Online-Forum der frauenfeindlichen Incel-Bewegung habe er mit Attentatsplänen geprahlt, auch ein Bekennerschreiben soll existieren. Doch Markus streitet alles ab: Waffe und Munition seien ihm untergejubelt worden, die Foren eine harmlose Selbsthilfe-Maßnahme einsamer Männer. Er bittet Theresa, ihn vor Gericht zu verteidigen. Als Theresa einwilligt, ist ihre Partnerin Mara, die selbst bei der Polizei arbeitet, entsetzt: Die Incel-Bewegung steht für INvoluntary CELibacy und propagiert offen ein rassistisches und frauenverachtendes Weltbild, ruft sogar systematisch zu Gewalttaten an Frauen auf. Wie kann ihre Freundin einen ihrer Anhänger verteidigen? Derweil nimmt Kommissar Zeitke die Ermittlungen auf. Seit er vor Gericht in einem Fall von Polizeigewalt gegen einen Vorgesetzten ausgesagt hat, wird er auf dem Revier von seinen Kolleginnen und Kollegen geschnitten. Bei einem ersten Gespräch zwischen Zeitke, Markus und seiner neuen Anwältin kommt es zum Eklat, als Markus den Kommissar wiedererkennt. Die Fortsetzung von "Mönche", das Krimi-Hörspiel "Alpha", wird am Montag, 28.11.2022, 22.03 Uhr urgesendet.

Lars Werner, 1988 in Dresden geboren, lebt und arbeitet in Berlin. Er ist Autor mehrerer Theaterstücke und Hörspiele. Seine Theaterstücke liefen u.a. am Theater Münster, am Deutschen Theater Berlin, an der Neuköllner Oper und auf den Ruhrfestspielen Recklinghausen. Für sein Stück "Weißer Raum" wurde er 2018 mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnet. 2019 erhielt er das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin. Lars Werner ist Mitglied des Künstlerischen Leitungskollektivs des Berliner Ringtheaters. Für Deutschlandfunk Kultur entstand zuletzt das Hörspiel "Ich wünschte, ich hätte dich vor dem Internet kennengelernt" (2019).


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 – 24:00 Fazit (55 Min.)
Kultur vom Tage
23:30-23:33 Kulturnachrichten
23:50-23:54 Kulturpresseschau

*

Dienstag, 22. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Neue Musik (55 Min.)
Broken Music Reloaded
Zur Musealisierung der Künstlerschallplatte
Von Thomas Groetz

Das Berliner Museum Hamburger Bahnhof beherbergt eine der größten Sammlungen, die dem Thema Künstlerschallplatte gewidmet ist. Seit den 60er-Jahren veröffentlichen bildende Künstler ihre musikalischen Erzeugnisse auf Schallplatten. Viele der in geringen Auflagen hergestellten und manchmal als Unikate gestalteten Tonträger sind zu Sammelobjekten geworden und erzielen hohe Liebhaberpreise. Museale Würdigungen fördern diese Entwicklung: Der Hamburger Bahnhof in Berlin zeigt nun mit Broken Music Reloaded eine Auswahl aus seinem eigenen Bestand. Basis ist das Archiv der Klangkunst-Institution Gelbe Musik, die Ursula Block zwischen 1981 und 2014 betrieben hat. Sie trug über Jahrzehnte hinweg eine einzigartige Sammlung aus Künstlerschallplatten, Schallplatten experimenteller Musik und Schallplattenobjekten zusammen.


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Tonart (235 Min.)
Jazz
Moderation: Katrin Wilke
02:00-02:05 Nachrichten
03:00-03:05 Nachrichten
04:00-04:05 Nachrichten


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Studio 9 (235 Min.)
Kultur und Politik am Morgen
05:30-05:33 Nachrichten
05:50-05:55 Aus den Feuilletons
06:00-06:05 Nachrichten
06:20-06:23 Wort zum Tage
Claudia Zinggl, Triefenstein
Katholische Kirche
06:30-06:33 Nachrichten
07:00-07:05 Nachrichten
07:20-07:25 Politisches Feuilleton
07:30-07:33 Nachrichten
07:40-07:48 Interview
08:00-08:05 Nachrichten
08:30-08:33 Nachrichten
08:50-08:56 Buchkritik


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Gespräch (55 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Lesart (55 Min.)
Das Literaturmagazin


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Tonart (55 Min.)
Das Musikmagazin am Vormittag
11:30-11:35 Musiktipps
11:40-11:43 Chor der Woche
11:45-11:50 Rubrik: Klassik


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 – Der Tag mit … (55 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Länderreport (55 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Kompressor (55 Min.)
Das Popkulturmagazin
14:30-14:33 Kulturnachrichten


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Tonart (115 Min.)
Das Musikmagazin am Nachmittag
15:30-15:35 Musiktipps
15:40-15:45 Live Session
16:00-16:05 Nachrichten
16:30-16:33 Kulturnachrichten


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 (85 Min.)
Kultur und Politik am Abend
17:30-17:33 Kulturnachrichten
18:00-18:05 Nachrichten


18:30 Weltzeit (30 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Zeitfragen (55 Min.)
Wirtschaft und Umwelt – Magazin

19:30-20:00 Zeitfragen. Feature
Kahlschlag in Europas Wäldern
Das große Geschäft mit Holzpellets
Von Cäcilia Kruchem
In Europa werden Wälder in großem Stil abgeholzt, um Holz für Heizkraftwerke zu gewinnen. Mit dramatischen Folgen für Klima und Luft.


20:00 Nachrichten (3 Min.)


20:03 Konzert (117 Min.)
Konzerthaus von Danmarks Radio, Kopenhagen
Aufzeichnung vom 03.11.2022
Sofia Gubaidulina
Reflections on the theme B-A-C-H
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 20 d-Moll KV 466
Dmitrij Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 8 c-Moll op. 65
Francesco Piemontesi, Klavier
Nationales Dänisches Symphonie-Orchester
Leitung: Daniele Rustioni


22:00 Nachrichten (3 Min.)


22:03 Feature (57 Min.)
Feature-Antenne: TRAFFIC JAM
Von Judith Geffert, Étienne Roeder und Friedemann Dupelius
Zusammenstellung und Moderation: Ingo Kottkamp
Ton: Jan Fraune und die Autor:innen
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2022
Länge: 56'30
(Ursendung)

Ein Kampfplatz und ein Laufsteg, ein Testparcours für Leben, ein Spiegel der Gesellschaft und ein Feldversuch der Transformation: das alles ist der Straßenverkehr. Und mittendrin lauschen die Mikrofone der Feature-Antenne. Während die einen sich nicht auf den E-Roller trauen, machen die anderen einen Freizeitsport daraus. Manche brausen als Platzhirsche durch die Straßen, andere müssen sich den Kinderwagenplatz im Bus immer neu erkämpfen. An den Kreuzungen prallen die Verkehrsteilnehmenden aufeinander, auf den Ausfallstraßen strampelt jeder für sich. Und was fängt eigentlich an, wenn das Liniennetz aufhört? Straßenverkehr kann tödlich sein. Und zugleich ist er eine Metapher für das menschliche Zusammenleben. In dieses Feld begeben sich, das Mikrofon immer scharf gestellt, drei Judith Geffert (Bitte die Eingangstür freimachen) Étienne Roeder (Nächste Ausfahrt: autofrei) Friedemann Dupelius (Slower Softer Scooter) Sie schauen zu, nehmen teil, denken mit und machen aus dem Verkehrsstau eine dokumentarische Jam Session. Mit Fahrrädern, E-Rollern, Bussen und Bahnen, zu Fuß und manchmal mit dem Auto ist unser Doku-Magazin unterwegs – vielleicht zu einer menschlicheren Verkehrswelt.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 – 24:00 Fazit (55 Min.)
Kultur vom Tage
23:30-23:33 Kulturnachrichten
23:50-23:54 Kulturpresseschau

*

Mittwoch, 23. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Chormusik (55 Min.)
"Vater der modernen Musik"
Heinrich Schütz und die Chorszene heute
Moderation: Ruth Jarre
00:55-00:58 Chor der Woche

Welche Rolle spielt die Musik von Heinrich Schütz heute in den zahlreichen Kirchenchören und Vokalensembles? Wird sie von Jugendchören noch gesungen? Wie viel Moderne ist in ihr aktuell zu entdecken?


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Tonart (235 Min.)
Vokal
Moderation: Jörg Adamczak
02:00-02:05 Nachrichten
03:00-03:05 Nachrichten
04:00-04:05 Nachrichten


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Studio 9 (235 Min.)
Kultur und Politik am Morgen
05:30-05:33 Nachrichten
05:50-05:55 Aus den Feuilletons
06:00-06:05 Nachrichten
06:20-06:23 Wort zum Tage
Claudia Zinggl, Triefenstein
Katholische Kirche
06:30-06:33 Nachrichten
07:00-07:05 Nachrichten
07:20-07:25 Politisches Feuilleton
07:30-07:33 Nachrichten
07:40-07:48 Interview
08:00-08:05 Nachrichten
08:30-08:33 Nachrichten
08:50-08:56 Buchkritik


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Gespräch (55 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Lesart (55 Min.)
Das Literaturmagazin


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Tonart (55 Min.)
Das Musikmagazin am Vormittag
11:30-11:35 Musiktipps
11:45-11:50 Rubrik: Folk


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 – Der Tag mit … (55 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Länderreport (55 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Kompressor (55 Min.)
Das Popkulturmagazin
14:30-14:33 Kulturnachrichten


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Tonart (115 Min.)
Das Musikmagazin am Nachmittag
15:30-15:35 Musiktipps
15:40-15:45 Live Session
16:00-16:05 Nachrichten
16:30-16:33 Kulturnachrichten


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 (85 Min.)
Kultur und Politik am Abend
17:30-17:33 Kulturnachrichten
18:00-18:05 Nachrichten


18:30 Weltzeit (30 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Zeitfragen (55 Min.)
Kultur und Geschichte – Magazin

19:30-20:00 Zeitfragen. Feature
Gefährdete CO2-Speicher im Kongo
Von Jonas Gerding
Forscher arbeiten im Herzen des Kongo-Beckens – dem zweitgrößten Regenwald nach dem Amazonas – an präziseren Klimaszenarien.


20:00 Nachrichten (3 Min.)


20:03 Konzert (87 Min.)
Elisabethkirche Berlin
Aufzeichnung vom 15.10.2022
Deutscher Chordirigent*innenpreis 2022
Max Reger
Acht geistliche Gesänge op. 138
Joanna Marsh
"A Woman"
"You want"
Roxanna Panufnik
"Child of Heaven"
"Alma redemptoris Mater"
Johann Michael Bach
"Ehre sei Gott"
"Nun hab ich überwunden"
"Fürchtet euch nicht"
RIAS Kammerchor Berlin
Leitung:
Hyunju Kwon
Benjamin Hartmann
Nikolaus Henseler
Benedikt Kantert


21:30 Alte Musik (30 Min.)
Faustina Bordoni – Ein europäisches Künstlerinnenleben
Von Eva Blaskewitz
(Wdh. v. 02.09.2020)

Sie war eine der größten Sängerinnen ihrer Zeit und eine Primadonna wie aus dem Buche. Ihr Debüt gab sie 1716 in Venedig, zehn Jahre später wurde sie in London eine der Lieblingssängerinnen Georg Friedrich Händels, sie reiste durch halb Europa und sorgte später zusammen mit ihrem Mann, dem deutschen Komponisten Johann Adolf Hasse, für musikalischen Glanz am Hof in Dresden. Mit dessen Oper "Il Ciro riconosciuto" nahm sie nach 35 Jahren ihren Abschied von der Bühne.


22:00 Nachrichten (3 Min.)


22:03 Hörspiel (57 Min.)
Hummer & Durst
Von Leon Engler
Regie: Andrea Getto
Mit: Ilse Ritter, Eva Meckbach, Matti Krause, Meriam Abbas, Veronika Bachfischer, Lisa Hrdina, Hansa Czypionka, Fritzi Haberlandt, Judith Engel, Mateja Meded, Max Urlacher, Andreas Tobias
Komposition: Sabine Worthmann
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn und Christoph Richter
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 56'22

Die chinesische Unternehmerin Yang Jiang hat eine Idee: eine Kopie des Mount Everest - höher, neuer und mit Rubinspitze! Wahnwitzige Farce über die Zwangsneurosen der Weltwirtschaft. Vor 50 Millionen Jahren kollidierten Kontinentalplatten, Landmassen türmten sich auf, ein Gebirge war geboren. 49.999.850 Jahre später wurde hier der höchste Punkt der Erde gemessen. Seit der Erstbesteigung des Mount Everest 1953 wollen immer mehr Menschen auf den Gipfel. Es gibt Wartelisten. Das bringt die chinesische Unternehmerin Yang Jiang auf eine Idee: eine Kopie des Everest – höher, neuer und mit Rubinspitze! Die Amerikaner lassen das nicht auf sich sitzen und bauen den Superlativ. Ein absurdes Wettrüsten beginnt. Auch Deutschland, das in Sachen Zukunft längst den Anschluss verloren hat, will endlich wieder mitmischen. Mit dem ersten Zehntausender der Weltgeschichte! Leon Engler, geboren 1989 im Ostallgäu, Schriftsteller. 2011 war er ausgewählter Teilnehmer der Schreibklasse "fundamentals of poetry" in Finnland. 2011/2012 Leistungsstipendium der Universität Wien. Theaterstücke u.a. "X Jahre Kriegsfreiheit" (Nachwuchspreis des Theaters Drachengasse 2013), "Die Benennung der Tiere" (2018 zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen). Hörspiele: "Wasserstoffbrennen" (Deutschlandradio Kultur 2016), "Bier" (WDR 2019), "Das Gold am Arsch des Regenbogens" (FELI AND FRIENDS 2019), "Satellitenbilder deiner Kindheit" (WDR 2022, Hörspiel des Monats Februar 2022).


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 – 24:00 Fazit (55 Min.)
Kultur vom Tage
23:30-23:33 Kulturnachrichten
23:50-23:54 Kulturpresseschau

*

Donnerstag, 24. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Neue Musik (55 Min.)
"weitergehen"
Kompositionen von Max E. Keller
Vorgestellt von Carolin Naujocks


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Tonart (235 Min.)
Rock
Moderation: Thorsten Bednarz
02:00-02:05 Nachrichten
03:00-03:05 Nachrichten
04:00-04:05 Nachrichten


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Studio 9 (235 Min.)
Kultur und Politik am Morgen
05:30-05:33 Nachrichten
05:50-05:55 Aus den Feuilletons
06:00-06:05 Nachrichten
06:20-06:23 Wort zum Tage
Claudia Zinggl, Triefenstein
Katholische Kirche
06:30-06:33 Nachrichten
07:00-07:05 Nachrichten
07:20-07:25 Politisches Feuilleton
07:30-07:33 Nachrichten
07:40-07:48 Interview
08:00-08:05 Nachrichten
08:30-08:33 Nachrichten
08:50-08:56 Buchkritik


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Gespräch (55 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Lesart (55 Min.)
Das Literaturmagazin


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Tonart (55 Min.)
Das Musikmagazin am Vormittag
11:30-11:35 Musiktipps
11:45-11:50 Rubrik: Weltmusik


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 – Der Tag mit … (55 Min.)
Live aus dem Humboldt Forum, Berlin
Moderation: Korbinian Frenzel


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Länderreport (55 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Kompressor (55 Min.)
Das Popkulturmagazin
14:30-14:33 Kulturnachrichten


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Tonart (115 Min.)
Das Musikmagazin am Nachmittag
15:30-15:35 Musiktipps
15:40-15:45 Live Session
16:00-16:05 Nachrichten
16:30-16:33 Kulturnachrichten


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 (85 Min.)
Kultur und Politik am Abend
17:30-17:33 Kulturnachrichten
18:00-18:05 Nachrichten


18:30 Weltzeit (30 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Zeitfragen (55 Min.)
Forschung und Gesellschaft – Magazin

19:30-20:00 Zeitfragen. Feature
Der Marsch nach Brünn
Eine tschechisch-deutsche Versöhnungsgeschichte
Von Iris Milde
1945 wurden Tausende Deutsche in Brünn auf einen Todesmarsch Richtung Österreich geschickt. Heute setzt ein alljährlicher Marsch nach Brünn Zeichen der Versöhnung.


20:00 Nachrichten (3 Min.)


20:03 Konzert (117 Min.)
Achava Festspiele Thüringen
Georgenkirche Eisenach
Aufzeichnung vom 15.09.2022
Johann Sebastian Bach
Messe h-Moll für Soli, gemischten Chor und Orchester BWV 232
Mirella Hagen, Sopran
David Erler, Altus
Stephan Scherpe, Tenor
Tobias Bernd, Bass
Thüringer Bach Collegium und Vokalconsort
Leitung: Gernot Süßmuth


22:00 Nachrichten (3 Min.)


22:03 Freispiel (57 Min.)
Kurzstrecke 128
Hörspielpreis max15 (1/2)
Produktion: Autor:innen / Deutschlandfunk Kultur 2022
Länge: 54'30
(Ursendung)
Teil 2 am 25.11.2022, 00.05 Uhr

In dieser Ausgabe der Kurzstrecke stellen wir die Shortlist vom Kurzhörspielpreis max15 vor, dem Preis für das beste Kurzhörspiel der freien Szene.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 – 24:00 Fazit (55 Min.)
Kultur vom Tage
23:30-23:33 Kulturnachrichten
23:50-23:54 Kulturpresseschau

*

Freitag, 25. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Klangkunst (55 Min.)
Kurzstrecke128
Hörspielpreis max15 (2/2)
Produktion: Autor:innen / Deutschlandfunk Kultur 2022
Länge: 54'30
(Ursendung)

In dieser Ausgabe der Kurzstrecke stellen wir die Shortlist vom Kurzhörspielpreis max15 vor, dem Preis für das beste Kurzhörspiel der freien Szene.


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Tonart (235 Min.)
Global
Moderation: Carsten Beyer
02:00-02:05 Nachrichten
03:00-03:05 Nachrichten
04:00-04:05 Nachrichten


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Studio 9 (235 Min.)
Kultur und Politik am Morgen
05:30-05:33 Nachrichten
05:50-05:55 Aus den Feuilletons
06:00-06:05 Nachrichten
06:20-06:23 Wort zum Tage
Claudia Zinggl, Triefenstein
Katholische Kirche
06:30-06:33 Nachrichten
07:00-07:05 Nachrichten
07:20-07:25 Politisches Feuilleton
07:30-07:33 Nachrichten
07:40-07:45 Alltag anders
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt
07:50-07:58 Interview
08:00-08:05 Nachrichten
08:20-08:26 Neue Krimis
08:30-08:33 Nachrichten
08:50-08:56 Buchkritik


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Gespräch (55 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Lesart (55 Min.)
Das Literaturmagazin


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Tonart (55 Min.)
Das Musikmagazin am Vormittag
11:30-11:35 Musiktipps
11:45-11:50 Unsere ROC-Ensembles


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 – Der Tag mit … (55 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Länderreport (55 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Kompressor (55 Min.)
Das Popkulturmagazin
14:30-14:33 Kulturnachrichten


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Tonart (115 Min.)
Das Musikmagazin am Nachmittag
15:30-15:35 Musiktipps
15:40-15:45 Live Session
16:00-16:05 Nachrichten
16:30-16:33 Kulturnachrichten


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 (55 Min.)
Kultur und Politik am Abend
17:30-17:33 Kulturnachrichten


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 Wortwechsel (55 Min.)
Kinder brauchen Grenzen!? – Erziehung im Wandel

Es diskutieren:
- Prof. Dr. Tanja Betz, Allgemeine Erziehungswissenschaft, Universität Mainz
- Prof. Dr. Patricia Kanngießer, School of Psychology, University of Plymouth, UK
- Annette Kast-Zahn, Psychologin und Autorin (u.a. "Jedes Kind kann Schlafen lernen")

Moderation: Korbinian Frenzel, Deutschlandfunk Kultur

- in Kooperation mit der VolkswagenStiftung -
Aufzeichnung vom 22.11.2022, Xplanatorium Herrenhausen, Hannover
Eltern und Erziehende stehen heute unter enormen Druck: Wie erziehe ich mein Kind am besten? Gern möchte man alles richtig machen. Aber was ist richtig?


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat" (25 Min.)


19:30 Zeitfragen (30 Min.)
Kulturhauptstadt 2022
Novi Sad – literarisch
Von Mirko Schwanitz
(Wdh. v. 28.01.2022)

Die europäische Kulturhauptstadt Novi Sad beschwört den Vielvölkergeist der einstigen Monarchie. Die Bewohner von Novi Sad verstehen es bis heute nicht: Sie ließen sich nie vom nationalistischen Geist der Ära Milosevic anstecken und waren doch die ersten, die im Zuge des Kosovokonflikts 1999 von NATO-Flugzeugen bombardiert wurden. Dass die Stadt nun als erste Stadt außerhalb der EU den Titel Europäische Kulturhauptstadt tragen darf, erfüllt viele mit Genugtuung. Denn noch immer leben in der Vojvodina rund um Novi Sad neun Nationalitäten zusammen. Daraus wollen die Initiatoren eine für Serbien vorbildhafte Identität kreieren. Doch kann das funktionieren? Schließlich werden die Nationalitäten zunehmend unsichtbar. Die Deutschen wurden vor langer Zeit vertrieben, die ungarische Sprache verschwindet aus dem Alltag, von der jüdischen Kultur blieb nur eine imposante Synagoge. Dennoch unternimmt die Stadt den Versuch, an den Vielvölkergeist der einstigen k.u.k-Monarchie anzuknüpfen. Ein literarischer Streifzug.


20:00 Nachrichten (3 Min.)


20:03 Konzert (147 Min.)
Gewandhaus Leipzig,
Aufzeichnung vom 06.06.2022
Johann Joachim Raff
"Welt-Ende, Gericht, Neue Welt" op. 212
Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift
Marie-Henriette Reinhold, Alt
Andreas Wolf, Bariton
GewandhausChor
camerata lipsiensis
Leitung: Gregor Meyer


22:30 Musikfeuilleton (30 Min.)
Musik in der Mitte
Dem Architekten Hans Scharoun zum 50. Todestag
Von Albrecht Dümling

Scharouns Berliner Philharmonie mit der zentral gelegenen Bühne rief zunächst erbitterte Debatten hervor, wurde jedoch bald weltweit zum gefeierten Vorbild. Hans Scharouns Idee, die Berliner Philharmonie als Zentralraum zu gestalten und so Musik in den Mittelpunkt zu legen, stieß zunächst auf Unverständnis und rief Proteste hervor. Nach der Überwindung akustischer Startprobleme setzte sich diese Konzeption jedoch durch. Die Berliner Philharmonie wurde zum wegweisenden Modell für zahlreiche moderne Konzertbauten in aller Welt.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 – 24:00 Fazit (55 Min.)
Kultur vom Tage
23:30-23:33 Kulturnachrichten
23:50-23:54 Kulturpresseschau

*

Samstag, 26. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Lange Nacht (175 Min.)
Es wankt und wuchert und schweigt
Eine Lange Nacht über das Moor
Von Günter Beyer
Regie: Jan Tengeler
(Wdh. v. 23./24.02.2019)
01:00-01:05 Nachrichten
02:00-02:05 Nachrichten

Moore, das sind karge Landschaften voller Mythen und Geheimnisse, zwischen Erde und Wasser, zwischen fest und flüssig. Im Moor treibt es schaurige Gestalten um. Irrlichter locken. Die Archive sind voll von Berichten einstiger Unwegsamkeit und Ödnis der sagenumwobenen Feuchtgebiete. Wer nicht aufpasste, konnte versinken. Man schickte Kolonisten und Strafgefangene ins Moor, um es trockenzulegen, Torf zu stechen und es urbar zu machen. Den Moorsoldaten drohte im Nationalsozialismus Vernichtung durch Arbeit. Freiwillig kamen Maler und Fotografen und berauschten sich an der Ursprünglichkeit des Torflandes, obwohl doch alles mit der "dunklen Tintenfarbe des Moores" überschüttet scheint. Dichter machten das Moor zur Bühne für Albträume, auch zeitgenössische Schriftsteller führen ihre Leserschaft zum Gruseln ins Moor. Nüchterne Wissenschaftler stießen auf Leichen, die sich das Moor vor Jahrtausenden geholt hat. Das Moor wehrt sich und lässt Teile einer nagelneuen Autobahn in die Tiefe sinken. Erst langsam besinnt man sich der ökologischen Qualität der Moore. Moore speichern Kohlendioxid und entziehen das Gas der Umwelt. Heute gelten die verbliebenen Moore als Verbündete im Klimaschutz.


03:00 Nachrichten (5 Min.)


03:05 Tonart (115 Min.)
Klassik reloaded


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Aus den Archiven (55 Min.)
Erinnerungen an Casablanca
Paul Henreid alias Victor László erinnert sich
Von Manfred Mayer
Rundfunk der DDR / Berliner Rundfunk 1988
und
Overkämpings Gästebuch – Ingrid Bergman
Mit Waldemar Overkämping
RIAS Berlin 1980

Vor 80 Jahren – am 26. November 1942 – feierte einer der berühmtesten Filme der Kinogeschichte in New York seine Premiere. In "Erinnerungen an Casablanca" schaut der österreichisch-amerikanische Schauspieler Paul Henreid, der neben Ingrid Bergman und Humphrey Bogart die dritte, wenn auch etwas blassere, Hauptrolle darin spielt, nicht nur auf die Dreharbeiten zum Film zurück, sondern auch auf seine Berufsanfänge, seine Emigration in die USA 1940 und die Begegnungen mit anderen Emigranten wie Bertolt Brecht und Erich Maria Remarque. Waldemar Overkämping wiederum spricht in seiner bekannten RIAS Berlin-Reihe mit Ingrid Bergman, die zum Zeitpunkt der Sendung 65 Jahre alt ist und gerade ihr Buch "Ingrid Bergman. Mein Leben." veröffentlicht hat. Und nicht nur mit Blick auf "Casablanca" gibt sie zu: "So viele Regisseure hatten eine schwere Zeit mit mir – das habe ich verstanden, nachdem ich das Buch geschrieben habe."


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Studio 9 (175 Min.)
Kultur und Politik am Morgen
06:20-06:23 Wort zum Tage
Claudia Zinggl, Triefenstein
Katholische Kirche
06:30-06:33 Nachrichten
06:40-06:45 Aus den Feuilletons
07:00-07:05 Nachrichten
07:30-07:33 Nachrichten
07:40-07:48 Interview
08:00-08:05 Nachrichten
08:30-08:33 Nachrichten
08:50-08:56 Buchkritik


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Gespräch (115 Min.)
Live mit Hörern
08 00 22 54 22 54
gespraech@deutschlandfunkkultur.de
10:00-10:05 Nachrichten


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Lesart (55 Min.)
Das politische Buch


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 – Der Tag mit … (55 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Breitband (55 Min.)
Medien und digitale Kultur


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Rang 1 (25 Min.)
Das Theatermagazin


14:30 Vollbild (90 Min.)
Das Filmmagazin
15:00-15:05 Nachrichten


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 Echtzeit (55 Min.)
Das Magazin für Lebensart


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 kompakt (25 Min.)
Themen des Tages


17:30 Tacheles (30 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 Feature (55 Min.)
Cash, sonst Knast
Von schwierigen Lebenslagen
Von Maike Hildebrand
Regie: Eva Solloch
Produktion: Deutschlandfunk 2022

Für Schwarzfahren oder Ladendiebstahl in den Knast – das erleben immer mehr Menschen, die ihre Geldstrafen nicht bezahlen können. Es trifft vor allem Obdachlose, Arbeitslose, Menschen, die unter psychischen Erkrankungen leiden oder drogensüchtig sind – so wie Lutz und Matthias. Die beiden waren schon oft in der Bremer Justizvollzugsanstalt inhaftiert, ein Tag reduziert ihre Geldstrafe um zehn Euro. Für den Staat ist das extrem teuer, die Inhaftierungen kosten pro Person und Tag 150 Euro. Ersatzfreiheitsstrafen sind seit Jahren in der Diskussion. Warum nicht einfach abschaffen? Oder braucht die Justiz ein Druckmittel, damit wir unsere Geldstrafen bezahlen? Die Initiative "Freiheitsfonds" kauft mit Hilfe von Spendengeldern Menschen frei, die sonst im Gefängnis sitzen müssten, weil sie ohne Ticket mit Bahn oder Bus gefahren sind. Auch bei anderen Delikten trifft die Strafe des Rechtsstaats Arme härter als Reiche, und ein Gefängnisaufenthalt hat oft weitreichende Folgen für die Betroffenen. Maike Hildebrand lebt in Bremen, studierte Sozialwissenschaften. Seit 1990 Buchautorin, freie Journalistin für verschiedene Fachmagazine, Tageszeitungen und ARD-Hörfunksender.


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 – 24:00 Oper (295 Min.)
Kulturpalast Dresden
Aufzeichnung vom 15.10.2022
Richard Wagner
"Götterdämmerung", Dritter Tag des Bühnenfestspiels "Der Ring des Nibelungen"
Libretto: Richard Wagner
Siegfried – Vincent Wolfsteiner, Tenor
Gunther – Markus Eiche, Bariton
Alberich – Jochen Schmeckenbecher, Bariton
Hagen – Rúni Brattaberg, Bass
Brünnhilde – Catherine Foster, Sopran
Gutrune – Regine Hangler, Sopran
Waltraute – Marina Prudenskaya, Mezzosopran
Erste Norn – Christa Mayer, Alt
Zweite Norn – Kristina Stanek, Mezzosopran
Dritte Norn – Miriam Clark, Sopran
Woglinde – Christina Landshamer, Sopran
Wellgunde – Roxana Constantinescu, Mezzosopran
Floßhilde – Christel Loetzsch, Mezzosopran
MDR-Rundfunkchor
Dresdner Philharmonie
Leitung: Marek Janowski

*

Sonntag, 27. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Studio LCB (115 Min.)
Dokumentation des vom Deutschlandfunk und der Stadt Braunschweig vergebenen Wilhelm Raabe-Literaturpreises
Lesung und Gespräch mit dem Preisträger Jan Faktor

Aufzeichnung vom 06.11.2022 aus dem Kleinen Haus des Braunschweiger Staatstheaters Mit dem 1951 in Prag als Sohn einer jüdischen Familie geborenen, Ende der 70er-Jahre nach Ostberlin gezogenen Jan Faktor zeichnet der Wilhelm Raabe-Literaturpreis einen Schriftsteller für ein im besten Sinne eigenwilliges und einzigartiges literarisches Projekt aus. "Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag" hieß Faktors 2010 erschienener Roman, der autobiografisch grundiert, schillernd und fabulierlustig von einer Jugend im Sozialismus handelte. Jan Faktors nun prämierter Roman "Trottel" schließt zeitgleich an den Vorgänger Roman an. Er erzählt voller Witz, ästhetischer Experimentierfreude und anhand abgelegener Details ein Stück ostdeutsche Zeitgeschichte. Zugleich gelingt Faktor in seinem Roman, das eigentlich Unaussprechliche zur Sprache zu bringen: den Tod des eigenen Sohnes. Verliehen wurde der Raabe-Preis am 6.11.2022 in Braunschweig.


02:00 Nachrichten (5 Min.)


02:05 Klassik-Pop-et cetera (55 Min.)
Wdh. v. Deutschlandfunk


03:00 Nachrichten (5 Min.)


03:05 Tonart (230 Min.)
Urban
Moderation: Carsten Rochow
04:00-04:05 Nachrichten
05:00-05:05 Nachrichten
06:00-06:05 Nachrichten


06:55 Wort zum Tage (5 Min.)
Apostelamt Jesu Christi


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Feiertag (25 Min.)
Glaubst du, was du singst?
Zur Kultur- und Theologiegeschichte der Adventslieder
Von Thomas Kroll, Berlin
Katholische Kirche


07:30 Kakadu für Frühaufsteher (30 Min.)
Was macht eigentlich ein Hausmeister?
Von Regina Voss
Moderation: Fabian Schmitz

Die Hauptaufgabe eines Hausmeisters ist es, dafür zu sorgen, dass beispielsweise eine Schule funktioniert. Dazu gehören das Reinigen der Korridore, Gartenpflege, Wartungsarbeiten wie das Auswechseln durchgebrannter Glühlampen und im Winter die Schneebeseitigung auf dem Schulhof. Doch habt ihr gewusst, dass ein Schulhausmeister mit Hausrechten versehen ist? Er kann jeden, der den Schulbetrieb stören könnte, vom Schulgelände verweisen.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 Kakadu (55 Min.)
Kinderhörspiel
Vincenz im Glück
Von Rolf Gozell
Nach einem Märchen von Giambattista Basile
ab 7 Jahre
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Mit: Eberhard Esche, Astrid Meyerfeldt, Lars Rudolph, Jürgen Thormann, Dieter Montag, Steffen Schult, Martin Seifert u.a.
Deutschlandradio Berlin 2000
Länge: 52'20
Moderation: Fabian Schmitz

Ein Kaufmannssohn muss sein Glück in der Fremde suchen, weil er zu Hause ein Unheil angerichtet hat. Vincenz und sein Bruder Meo sind Kaufmannssöhne und leben in Neapel. Die beiden spielen gern mit dem Prinzen von Neapel, doch eines Tages passiert ein Unfall. Vincenz wirft mit einem Stein dem Königssohn ein Loch in den Kopf. Der Kaufmann rät seinem Sohn, sofort die Stadt zu verlassen. Denn der König wird jeden bestrafen, der seinen Sohn verletzt hat. Mit einem sprechenden Hund, einem treuen Pferd und etwas Geld in der Tasche muss Vincenz Hals über Kopf in die Fremde ziehen. Vater und Bruder wünschen ihm viel Glück. Das braucht Vincenz sehr, denn er gerät oft in Gefahr.


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kakadu (25 Min.)
Magazin
Moderation: Fabian Schmitz
08 00 22 54 22 54


09:30 Sonntagsrätsel (30 Min.)
Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Plus Eins (114 Min.)
11:00-11:05 Nachrichten


11:59 Freiheitsglocke (1 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 Studio 9 kompakt (25 Min.)
Themen des Tages


12:30 Die Reportage (30 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Sein und Streit (55 Min.)
Das Philosophiemagazin


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Religionen (55 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Interpretationen (115 Min.)
"Mitschwingende Melancholie"
Die Klavierkonzerte Nr. 21 und Nr. 27 von Wolfgang Amadeus Mozart
Gast: Lars Vogt, Pianist
Moderation: Friederike Westerhaus
(Wdh. v. 25.12.2013)

Am 5. September starb Lars Vogt nach schwerer Krankheit im Alter von 51 Jahren. Er war einer der großen Musiker seiner Generation, überdies nahbar und gesprächsfreudig. 2013 erzählte er in den "Interpretationen" von seiner Leidenschaft für Mozart. 16:00-16:05 Nachrichten


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Studio 9 kompakt (25 Min.)
Themen des Tages


17:30 Nachspiel (60 Min.)
Das Sportmagazin
18:00-18:05 Nachrichten

18:05-18:30 Nachspiel. Feature
Topfit vor dem Eisprung
Wie der weibliche Zyklus die sportliche Leistung beeinflusst
Von Silvia Plahl


18:30 Hörspiel (90 Min.)
Aminadab (3/3)
Von Maurice Blanchot
Übersetzung aus dem Französischen: Marco Gutjahr
Bearbeitung und Regie: Klaus Buhlert
Mit: Jens Harzer, Bibiana Beglau, Dimitrij Schaad, Manuel Harder, Johannes Silberschneider, Marina Galic, Franz Pätzold, Wolfram Koch, Jan Bülow, Manfred Zapatka
Komposition: Klaus Buhlert
Ton und Technik: Klaus Buhlert, Martin Eichberg, Jan Fraune und Philipp Adelmann
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2022
Länge: 87'16
(Ursendung)

Thomas bewegt sich im Haus zwischen Oben und Unten, zwischen Leben und Tod. Sein ehemals an ihn gefesselter Begleiter begegnet ihm wieder und erklärt ihm seine Bestimmung, bevor sich die Dunkelheit über alles legt. Thomas findet eine der Hausangestellten wieder, die Kranke pflegt, und wird selbst eine lange Weile krank. Nach seiner Genesung ist er zum Bediensteten des Hauses geworden. In dieser Rolle trifft er auf Lucie, die junge Frau, die ihm vermeintlich bedeutet hatte, ins Haus zu kommen. Sie verheißt ihm Freiheit in der vollkommenen Nacht. Doch um dorthin zu gelangen, muss Thomas vorbei an dem titelgebenden Aminadab – in der Bibel ein Vorfahr Jesu -, der in dem Haus, durch das Thomas irrt, die Tür zur Unterwelt bewacht. "Um an die Dichtung von so komplexen Werken wie Aminadab zu rühren, wären beträchtliche, vielleicht übermäßige intellektuelle Mittel notwendig." (Emmanuel Levinas) Maurice Blanchot (1907-2003) war ein französischer Journalist, Literaturtheoretiker und Schriftsteller. Er hatte bedeutenden Einfluss auf das französische Geistesleben und insbesondere den Poststrukturalismus. Mit dem Philosophen Emmanuel Levinas, den er während seines Philosophie- und Deutschstudiums in Straßburg kennengelernt hatte, verband ihn eine lebenslange Freundschaft. Blanchots literarisches Schaffen beschäftigt sich unter anderem mit der Erfahrung des Lesens und Schreibens. Sein bekanntestes Werk ist der Roman "Thomas, der Dunkle" (1941). Der Roman "Aminadab" erschien 1942.


20:00 Nachrichten (3 Min.)


20:03 Konzert (117 Min.)
Heinrich Schütz Fest
Magdeburg, Kloster Unser Lieben Frauen / Kunstmuseum Magdeburg
Aufzeichnung vom 26.11.2022
"Singet dem Herrn ein neues Lied" – eine Vesper mit Musik von Heinrich Schütz zum 1. Advent
Festliche Psalmvertonungen in einer Auswahl aus den "Symphoniae Sacrae II" SWV 341 – 367 und dem Magnificat SWV 468 ("Uppsala Magnificat")
La Capella Ducale:
Marie Luise Werneburg, Sopran
Magdalena Podkoscielna, Sopran
Alexander Schneider, Altus
David Erler, Altus
Tobias Hunger, Tenor
Johannes Gaubitz, Tenor
Dominik Wörner, Bass
Joachim Höchbauer, Bass
Musica Fiata Köln:
Claudia Mende, Violine
Uwe Ulbrich, Violine
Heidi Gröger, Violone
Adrian Rovatkay, Dulzian
Anna Schall, Zink
Gerd Schnackenberg, Posaune
Detlef Reimers, Posaune
Clemens Erdmann, Posaune
Axel Wolf, Chitarrone und Laute
Arno Schneider, Orgel
Zink und Leitung: Roland Wilson


22:00 Nachrichten (3 Min.)


22:03 Literatur (57 Min.)
Der Traum vom literarischen Ruhm
Schriftstellernachwuchs auf dem Berliner Open Mike
Von Corinne Orlowski

Der Open Mike ist das Sprungbrett für den literarischen Nachwuchs. Viele heute bekannte Namen der deutschsprachigen Literaturszene hörte man auf dem Open Mike zum ersten Mal: Terézia Mora, Zsuzsa Bánk, Inger Maria Mahlke, Lucy Fricke, Benjamin Quaderer gehörten einmal zu den Finalisten und Finalistinnen des wichtigsten Literaturwettbewerbs für den schreibenden Nachwuchs im Land. Die Debütanten und Debütantinnen, alle gemäß den Wettbewerbsbedingungen bis 35 und noch ohne eigene Buchveröffentlichung, stellen sich an zwei Lesetagen einem Publikum aus Vertretern der Buchbranche, Literaturinteressierten, Freunden und Familien. Es ist das Neue, Ungewöhnliche, das aufhorchen lässt – veränderte Sichtweisen, Sprachexperimente, ein hellsichtiges oder berührendes Erzählen. Die Auswahl der Finalisten und Finalistinnen ist in den letzten Jahren diverser geworden. Alle eint die Aufregung bei dem ersten Schritt in die Verlagswelt – und der Traum vom literarischen Erfolg.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 – 24:00 Fazit (55 Min.)
Kultur vom Tage
23:30-23:33 Kulturnachrichten
23:50-23:54 Kulturpresseschau
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
Deutschlandfunk Kultur – Programminformationen
47. Woche – 21.11. bis 27.11.2022
Hans-Rosenthal-Platz, 10825 Berlin
Hörerservice:
Telefon 01803/37 23 46
Telefax 01803/37 23 47
E-Mail: hoererservice@dradio.de
Interent: www.dradio.de

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 11. November 2022

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang